Die perfekte Jahreszeit für einen Asche-Braten.

Winter ist die perfekte Jahreszeit nicht nur zum grillen sondern auch mal ein schönes Feuer im Garten zu machen. Da bietet sich ein Asche-Braten perfekt an und ist auch gar nicht schwer. Ich mache ihn meist in zwei Varianten ein mal Schwein und einen kleinen aus Pute. Der oder die Braten sind sehr schnell gemacht und schmecken immer Fantastich. Es passt einfach zum Winter wie Glühwein zum Weihnachtsmarkt. Dann werden wir mal los legen mit den zwei tollen Rezepten, nachmachen auf jeden Fall Empfohlen.

Das Feuer.

Der erste und wichtigste Schritt ist erst mal ein schönes Feuer machen ( Natürlich allerlei Brandvorschriften beachten) denn sonst wird es nichts. Am besten eignen sich alte Weinreben die man günstig vom Winzer oder auch manschmal im Baumarkt bekommt. Ich würde auf jeden Fall denn Winzer empfehlen denn man braucht schon einiges an Holz. Das Feuer machen wir immer schon Mittags an, wenn man schon mal Zeit hat, kann man es auch richtig zelebrieren. Im Idealfall ist der Gluthaufen so ca. 50cm hoch wenn man den Asche-Braten rein schmeißt.

Das Fleisch und die richtige Würze.

Wie schon gesagt mache ich meistens zwei ein mal Schwein und einen kleinen aus Pute. Im Großhandel bekommt man schöne Schweinenacken oder Schweinerücken so ca. 5-8 Kg zu normalen Preisen. Meist macht man sich den Aufwand ja auch nicht für nur eine Person und somit sind die Kosten für jeden erschwinglich. Der zweite kleinere aus Pute ist ebenfalls im Großmarkt zu bekommen, meist unter Putenfleisch am Stück. Da tun es auch schon 1 Kg.

Asche – Braten Schwein

– Schweine Nacken oder Rücken ca 5-8 Kg

– Salz und Pfeffer

– 8 – 12 Knoblauch Zehen

– Senf

Das Schweinefleisch aus der Verpackung nehmen und abtupfen. Nun gut Salzen und Pfeffern, mit einem Messer 6 bis 8 cm tiefe Stiche machen und die geschählten Knoblauchzehen rein. Denn ganzen Braten noch mit etwas Senf einreiben und in 5 bis 8 Lagen Alufolie einrollen. Der Braten braucht in etwa 1 bis 1,5 Stunden in der Asche/Glut. Wir hatten aber auch schon Stücke von gleichem Gewicht wo eins fast eine Stunde länger brauchte. Am besten nach einer Stunde mal nachschauen, es kommt ja auch auf die Temperatur der Glut an. Rein mit ihm, dazu einfach mit einer Schaufel ein Loch in die Asche/Glut machen und denn Braten rein und wieder bedecken. Die Stelle gut merken damit man ihn auch später schnell wieder findet und nicht das ganze Feuer um graben muß.

Asche – Braten Pute.

– Putenfleisch am Stück ca. 1Kg

– Honig

– Salz und Pfeffer

– Speck in Scheiben

Das Putenfleisch ebenfalls auspacken und abtupfen, das ganze Stück wieder Salzen und pfeffern. Alles leicht mit Honig einschmieren und denn Speck darum wickeln. Es kann etwas länger dauern wenn man das noch nie gemacht hat, aber das Ergebnis zählt. auch wieder in 5 – 8 lagen Alufolie einwickeln. Der Putenbraten braucht auf jeden Fall weniger Zeit. Das ist zu beachten wenn man beide zur gleichen Zeit gar haben will. Wie oben beschrieben in der Asche/Glut versenken.

 

Wenn euch dieser Artikel Gefallen haben sollte dann einfach mal auf – Empfehlen – oder – Gefällt mir – klicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*