Estragon

Estragon ( Arternisia dracunculus)
In Maßen verwendet richtig lecker doch zu viel kann ungesund sein.

Die Uhrform des Estragon stammt so weit bekannt aus Russland und wurde von denn Kreuzrittern zu uns mitgebracht. Interessant ist das siech die Pflanze fast ausschließlich durch Stecklinge vermehren lässt. Der Estragon wurde früher auch als Echter Estragon verkauft wenn er aus Frankreich oder Deutschland kam.Der Französische und der Deutsche Estragon sind auch feiner und vom Geschmack intensiver wie die Russische Sorte.

Geschmack: leicht bitter aromatisch intensiv und würzig würde ich sagen.

Estragon mal Süß, das geht und schmeckt.

400g Apfel (Elsta oder Boskop)
400g Birne
1x Zitrone
½ Orange
500g Gelierzucker 2:1
2 Zweige Estragon

Äpfel und die Birnen schälen, Kerngehäuse entfernen und in feine kleine Würfel schneiden.Alles in eine Schüssel geben, Zitrone und Orange auspressen und mit dem Gelierzucker über die Birnen und Äpfel geben. Alles mit einem Handtuch abdecken und über Nacht ziehen lassen. Alles in einen Topf geben und aufkochen. Unter ständigem rühren 5 Minuten kochen lassen. Topf von der Platte nehmen und die frisch gezupften und gewaschenen Estragon Blätter fein gehackt unterheben und alles gleich in Gläser umfüllen.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER KOSTENLOS
Schließen Sie sich über 652 Besuchern an, welche unseren Newsletter erhalten, und bekommen auch sie immer Aktuel News vor allen anderen vom Pit-blog .
Wir hassen Spam. Ihre Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*