Steuer zahlen oder nicht?

Was nützt uns das beste Steuersystem wenn es in manchen Fällen nicht funktioniert? Es ist zwar schön das man als Unternehmen zwischen zwei Steuerarten wählen kann aber bringt das was, wenn der Kunde nicht zahlt?

Die soll und ist Versteuerung sind zwei paar Schuhe und auf keinen Fall zu unterschätzen. Gerade für kleine oder neu gegründete Unternehmen kann es über Sieg und Niederlage entscheidend sein.

Generell entsteht die Umsatzsteuerschuld mit dem Ablauf des Voranmeldungszeitraums, in dem die Lieferung oder Leistung ausgeführt wurden. Nur passt es zeitlich nicht immer ganz zusammen. Jetzt stellt sich die Frage muss aus der erbrachten Leistung (Verkauf oder Dienstleistung) die Steuer bezahlt werden oder nicht? Da muss man dann bei denn zwei Steuer-Arten unterscheiden und da tun sich Riesen Unterschiede auf.

Bei der Soll-Versteuerrung (§16 UStG):

Bei der normale versteuerungsArt ist es so das man die Steuer abführen muss obwohl man das Geld ja noch garnicht bekommen hat und somit auch die Steuer vom Kunden noch nicht da ist. So kann es jungen Unternehmen schnell schlecht gehen oder sie geraten in Schieflage weil sie ihre Aussenstände förmlich erdrücken. Damit ist gemeint das sie die Steuerbelastung haben obwohl sie noch kein Geld eingenommen haben.

Bei der Ist-Versteuerrung (§20 UStG):

Hier sieht es schon anders aus und wie ich finde weit aus besser für kleine Unternehmen oder Gründer. Eins vorweg, die ist-Versteurrerung kann nur bis zu einem Gesamtumsatz von 125.000 Euro gewährt werden. Am Anfang weiß man ja noch nicht genau was man erwirtschaftet und somit ist es wie ich finde die beste Wahl. Der feine Unterschied liegt darin das man die Steuer erst nach Geldeingang bezahlen muss. Gerade bei jungen Unternehmen die nicht viel Rücklagen haben macht es einen gewaltigen Unterschied ob sie im Monat 1000 bis 1500 Euro Steuern zahlen müssen obwohl sie das Geld noch nicht vom Kunden haben. Es macht meiner Meinung nach schon Sinn denn sie bleiben Liquide und müssen sich nicht von Euro zu Euro schwingen weil ihnen die Puste bald ausgeht.

Nur bei der ist Versteuerrung spart man sich vor erst die Steuer wenn ein Kund mal nicht bezahlt. Sie muss aber auf jeden Fall erst dann gezahlt werden wenn auch der Kunde zahlt und bei manchen kann das schon mal dauern, wie jeder Selbstständige weiß.

Meine Bitte an die Politik ist daher wenn ihr eure Steuer genau so gerne haben wollt wie wir unser Geld für die erbrachte Leistung, dann schafft mal ein Gesetz für uns das wir nicht Mahnung über Mahnung schreiben müssen und am Schluß dann doch nur mit zusätzlichen Kosten da sitzen und der Schuldner wieder mal davon kommt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>